Termine nach Vereinbarung unter 030-79 74 76 87 oder anja.thiede@nhp-thiede.de
Symbolbild für gesunde Lebensweise, Prävention, Stethoskop, Herz, Apfel, Gemüse, Sportschuhe, Hanteln

Umfang und Ablauf einer Beratung zur Prävention

Nach ausführlicher Anamnese und körperlicher Untersuchung erörtern und planen wir bei einem ersten Termin eine für Sie eventuell sinnvolle Labordiagnostik und ggf. ergänzende Diagnostik bei angeschlossenen Ärztinnen und Therapeuten anderer medizinischer Fachbereiche. 

In einem zweiten Termin erörtern wir die für Sie individuell wichtigen präventiven Maßnahmen, z. B. eine Optimierung Ihrer Ernährung zum gezielten Ausgleich bestehender Mikronährstoffmängel, ggf. eine darauf abgestimmte temporäre Nahrungsergänzung, eine Darmsanierung oder eine Schadstoffausleitung mittels Mikronährstoffen, Pflanzenpräparaten o.a. Ergänzende präventive Maßnahmen zu mehr Bewegung sowie zur Förderung von Entspannung, erholsamem Schlaf und emotionaler Balance sollen Ihnen vor allem Freude bereiten und natürlich in Ihren Alltag passen. 

Sie erhalten alle Empfehlungen in einem ausführlichen Handout zum Nachlesen. 

Beispiel-Paket
 

DieAbrechnung einer Beratung zur Prävention erfolgtnach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) oder nach Zeitaufwand und zzgl. eventueller Kosten für die Labordiagnostik.

2 Termine à 60 Minuten inkl. Handout und zzgl. Laborkosten
Gesamt: 200,00 Euro

 

Erweiterte Labordiagnostik
 

Neben den durch Ihren Hausarzt bzw. Ärztinnen anderer Fachrichtungen veranlasste wichtige regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wie z.B. gynäkologische, urologische und Darmkrebsvorsorge bietet uns die moderne Labordiagnostik zusätzliche Messungen zur Gesundheitsprävention, etwa: 

  • Mikronährstoff-Status (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) 
  • Ausschluss prädiabetische Stoffwechsellage 
  • Messung von Metallen wie z.B. Quecksilber im Blut 
  • Messung der individuellen Entgiftungsleistung des Körpers 
  • Messung genetischer Dispositionen  
  • Ausschluss einer unterschwelligen chronischen Entzündung 
  • Ausschluss von oxidativem oder nitrosativem Stress 
  • Omega-3 Index Status 
  • Hormonanalysen 
  • Mikrobiom („Darmflora“)-Untersuchung